Backen, Sistereck

Mini-Zitronengugel

Offiziell hat der Frühling schon angefangen, allerdings kann man das an den meisten Tagen zur Zeit kaum glauben. Hier ist es draußen  grau und ziemlich kalt, Schnee gab es heute Nacht auch nochmal… Ob es bis Ostern noch ein bisschen netter wird und wir die Ostereier bei meiner Schwiegermutter im Garten suchen können? Lassen wir uns überraschen! Für Frühlingsgefühle auf dem Ostertisch sorgen auf jeden Fall diese leckeren Zitronengugel. Ich habe sie diesmal in der Mini-Variante gemacht – ein Happs und weg sind sie 😀 Außerdem eignen sie sich auch noch als Schokoladenei-Halter 😉

Was Ihr zum Nachbacken braucht (für ungefähr 45 bzw 12 Stück)

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1/2 Packung Zitronensäurepulver zum Backen
  • Schale von zwei unbehandelten Zitronen
  • 200 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • Silkionform für 15 Mini-Gugel und 4 cm Durchmesser oder für 6 Gugel mit 8 cm Durchmesser

Bevor es losgeht, den Backofen auf 160 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Silikonform mit Butter einfetten.

Butter, Zucker, Zitronensäure und Zitronenschalen mit dem Mixer (Rührstäbe) einige Minuten kräftig aufschlagen bis alles schaumig ist. Die Eier dazugeben und noch ein paar Minuten weiterrühren. Das Backpulver mit Mehl und Stärke mischen und zu der schaumigen Ei-Butter-Masse dazugeben. Auf mittlerer Stufe unterrühren. Es entsteht ein recht flüssiger Teig, deshalb braucht Ihr keine Knethaken, sondern könnt weiter die Rührstäbe verwenden.

Den fertigen Teig mit einem Spritzbeutel in die Förmchen verteilen (gibt viel weniger Kleckerei als mit einem Löffel). Wer keinen Spritzbeutel zur Hand hat, kann auch einen Gefrierbeutel nehmen und eine Ecke abschneiden. Da der Teig beim Backen noch aufgeht, würde ich empfehlen, die Förmchen nur bis etwas unter den Rand zu befüllen.

Die Gugelform auf den Ofenrost stellen und in den vorgeheizten Ofen (mittlere Schiene) schieben und ca. 15 Minuten backen. Um zu kontrollieren, ob der Teig durchgebacken ist, einfach mit einem Zahnstocher in den Teig stechen. Wenn Teig am Stäbchen kleben bleibt, noch ein paar Minuten weiterbacken. Lasst Euch nicht davon täuschen, dass Euch der Teig vielleicht noch zu weich vorkommt oder sich etwas eindrücken lässt. Sobald er abkühlt, härten die Gugel etwas nach.

Die Gugel aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Guten Appetit!

Wer möchte, kann die Gugel zusätzlich noch etwas mit Puderzucker bestreuen oder Zuckerguss bestreichen.

Für den Zuckerguss braucht Ihr

  • ca. 250 g Puderzucker
  • einige EL heißes Wasser
  • etwas Zitronensaft

Aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren. Dazu am besten nicht den kompletten Puderzucker auf einmal verwenden, sondern die Masse nach und nach anrühren. Für den Fall, dass Ihr zu viel Wasser oder Zitronensaft verwendet habt, bleibt Euch dann noch ein bisschen Puderzucker zum Eindicken der Glasur. Die Gugel mit dem Zuckerguss einpinseln und servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s